Mit dieser Case Study bekommen Sie einen Einblick wie ein deutsches Unternehmen der Automobilindustrie in einem osteuropäischen Werk die personalintensive Logistik neu beschreitet.

 

Zahlen, Daten, Fakten sowie eine rollierende Mitarbeiterplanung mit dem logistischen Arbeitsplan verhelfen zum Durchbruch und stoppen unsägliche emotional aufgeladene (Personal-)Diskussionen. Signifikante Kostenreduzierungen inklusive!

Dr. Markus Wirz, Senior Operations Expert

 

| Der Kunde

Der Lieferant versorgt aus dem Werk zwei Kunden in Deutschland und Osteuropa mit Produkten für mehrere Modellreihen.

Das Werk ist über Jahre stark gewachsen und hat damit auf die Lieferfähigkeit fokussiert und hat jetzt enormen Kostendruck.

Produktbedingt ist die Logistik personalintensiv. Personal ist schwer zu bekommen und die Fluktuation hoch. Die Anzahl des Logistikpersonals wird von Produktionsmitarbeitern abgeleitet.

 

Der Kunde - Unternehmen und Standort

| Die Aufgabenstellung und Herausforderung

Arbeitsplan Logistik - Case Study Aufgabenstellung

 

Die personalintensive Werklogistik muss dauerhaft einen höheren Beitrag zu einem positiven Geschäftsergebnis liefern.

Das Thema Personal steht wegen geringer Verfügbarkeit am Arbeitsmarkt bei zugleich hoher Fluktuation im Fokus der Bemühungen.

Es soll die Anzahl der Logistik Personalstärke als Zielwert bestimmt und gegen den aktuelle Personalanzahl abgeglichen werden.

In der Zukunft soll die Anzahl der Logistikmitarbeiter bei Veränderungen von beispielsweise Layout-, Mengen- oder Konzeptänderungen für alle nachvollziehbar geplant werden können.

 

 

| Die Herangehensweise und Lösung

Arbeitsplan Logistik - Case Study Lösung

 

Zusammen mit der Werklogistik wurde ein „Logistik-Arbeitsplan“ erstellt. Dieser zeigt den Aufwand je Prozess und erlaubt, Prozesse und Mitarbeiter so zu kombinieren, dass geringe Restkapazitäten bleiben. Ähnlich wie dies im Produktionsumfeld Standard ist.

In weniger als vier Wochen wurden >130 Logistikprozesse sehr detailliert erfasst und mit Vorgabezeiten je Tätigkeit aus einem Zeitkatalog belegt.

Das Team wurde geschult zur Methode und zur Potenzialsuche und zur Prozessaufzeichnung und Potenzialsuche eingebunden. Die daraus resultierende Akzeptanz zur Methode, Potentialen und Lösungen führt zur zielgerichteten und schnellen Umsetzung.

 

 

| Das Ergebnis und der Erfolg

Arbeitsplan Logistik - Case Study Ergebnis

 

Ein Fakten- und Performance-Durchbruch der Intralogistik!

22 % weniger Personal sind für den gleichen Arbeitsaufwand nötig. In weniger als vier Wochen nach der Analyse wurde 1/3des Ergebnisses operativ geprüft und realisiert.

Mit dem Prozess-Zwilling können bei Layout- und Mengenänderungen rollierend die Mitarbeiter optimal geplant werden. Verbesserungspotentiale werden anhand des Prozess-Zwillings bewertet.

| Ihre Chance auf den gleichen Erfolg

GESPRÄCH

Sie wollen mehr Details zur Case Study?

Sie wollen emotionale Personaldiskussionen hinter sich lassen und dauerhaft Logistikkosten senken?

EFFIZIENZTEST

Wie viel Ineffizienz steckt in Ihrem Logistikteam?

14 Fragen führen Sie schnell zur Potenzialindikation.